Jura Ena 7

Die JURA Elektroapparate AG besteht seit 1931 und wurde in der Schweiz gegründet. Der Firmensitz liegt noch heute in der Schweiz am schweizerisch-französischem Gebirgszug Jura. Die Namensgebung erfolgte somit aufgrund der regionalen Lage. Mit den 1980er Jahren nahm Jura die Entwicklung und Produktion von Espressomaschinen auf. Die deutsche Niederlassung konzentriert sich seit 1995 auf den Vertrieb der Kaffeemaschinen wie Jura Ena 7 und konnte so zu einer weltweit erfolgreichen Vertriebsgesellschaft aufsteigen. Die JURA Elektrogeräte Vertriebs GmbH ist innerhalb der Jura Gruppe die erfolgreichste Vertriebsgesellschaft mit Geräten wie der Jura Ena 7. Ein Netzwerk von 160 Servicestellen in Deutschland sorgt für eine schnelle Bearbeitung der Kundenanliegen.

Sie suchen einen Kaffeevollautomaten?
Jetzt unverbindlich Angebote für einen Kaffeevollautomaten anfordern!

Bedienung und Funktionsweise

Die Jura Ena 7 gehört dem Modelltyp der Kaffeevollautomaten der ENA Linie an. Die gesamte Linie zeichnet sich durch ein schmales Format aus und ein geringes Gewicht, so dass sie sich vor allem dort aufstellen lässt, wo wenig Platz zur Verfügung steht. Alle Bedienungselemente sind frontseitig angeordnet und erleichtern den Zugang. Ebenso wie die Ena 3 zeigt das Display je nach Gerätestatus eine von drei Farben an. Zudem besitzt sie ein Aroma Boostsystem und den Zero Energy Switch, der verhindert das mögliche laufende Prozesse beim Ausschalten unterbrochen werden. Des Weiteren zieht das Gerät nach dem Ausschalten keinen zusätzlichen Strom und ist somit umweltfreundlich und energiesparend.

Sie suchen einen Kaffeevollautomaten?
Jetzt unverbindlich Angebote für einen Kaffeevollautomaten anfordern!

Der Bohnenbehälter kann nur mit Kaffeebohnen befüllt werden, die nicht nachbehandelt, vorgemahlen oder gefriergetrocknet sind, da die Bohnen sonst das Mahlwerk beschädigen könnten. Die Wasserhärte kann zwar eingestellt werden, dennoch gilt desto höher der Wasserhärtegrad desto häufiger muss die Ena 7 entkalkt werden. Für eine schnellere Zubereitung kann dauerhaft die richtige Wassermenge zu den einzelnen Kaffeespezialitäten eingestellt werden. Laut dem Hersteller muss das Gerät bei einem regelmäßigen Gebrauch ebenso häufig gereinigt werden, da sich ansonsten die Lebenszeit des Gerätes sowie die Kaffeequalität vermindern kann. Generell gilt, dass spätestens nach 180 Zubereitungen oder 80 Einschaltspülungen das Gerät gereinigt werden muss.