Transferpresse

Eine Transferpresse überträgt unter Einwirkung von Hitze und Druck, Texte, Bilder und Logos auf Textilien, Papier und andere Materialien.

Eine Transferpresse arbeitet mit manuellem Kraftaufwand oder auch mit Druckluft, Hydraulik oder Elektromagnetik. Zum Druck benötigt man spezielle Folie, die aus der Trägerfolie sowie der Flockfolie, die die Farbpigmente enthält, und einer Klebefolie besteht. Diese sogenannte Flexfolie wird mit dem zu bedruckenden Medium in die Transferpresse gelegt. Durch den Druck und die Wärme werden die Farb- und Klebepigmente mit dem Stoff verbunden. Man unterscheidet zwischen zwei Varianten einer Transferpresse.

Schwenkpressen

Bei der Schwenkpresse schließt sich die Heizplatte parallel zur sogenannten Bodenplatte, was einen gleichmäßigen Oberflächendruck zur Folge hat.

Kniehebelpressen

Bei der Kniehebelpresse öffnet und schließt sich die Heizplatte wie ein Krokodilmaul. Der maximale Druck ist aufgrund der Bauart jedoch geringer als bei der Schwenkpresse.

Sie suchen einen Plotter?
Jetzt unverbindlich Angebote für einen Plotter kostenlos anfordern!

Vor- und Nachteile

Eine Kniehebelpresse funktioniert im Gegensatz zur Schwenkpresse auf engstem Raum und erreicht Temperaturen bis 230°C, was eine lange Haltbarkeit des Aufdrucks zur Folge hat. Die Schwenkpresse gleicht das durch den höheren Druck aus. Sie ist weniger kompakt, hat aber aufgrund der gleichmäßigen Druckverteilung eine höhere Druckqualität.

Preise

Der Preis für eine manuelle Transferpresse liegt bei 500-2.500 Euro, pneumatische und hydraulische Ausführungen kosten i.d.R. zwischen 2.000 und 7.000 Euro. Zusammenfassend:

  • zum Bedrucken von Textilien und anderen Materialien
  • bis 230°C Drucktemperatur
  • manuell oder automatisch erhältlich
  • verschiedene Größen
  • ab 500 Euro
Sie suchen einen Plotter?
Jetzt unverbindlich Angebote für einen Plotter kostenlos anfordern!