Telefonanlagen

Telefonanlagen sind Vermittlungseinrichtungen, mit denen mehrere Endgeräte sowohl mit dem öffentlichen Telefonnetz als auch untereinander verbunden sind.

Telefonanlagen verbinden Endgeräte mit dem öffentlichen Telefonnetz sowohl als auch untereinander und arbeiten als interne Vermittlungseinrichtung. Die Endgeräte können beispielsweise ein Anrufbeantworter, ein Faxgerät oder ein herkömmlicher Telefonapparat sein. Die Einrichtung moderner Telefonanlagen ist heutzutage meistens per Browser und somit mit verschiedensten Betriebssystemen möglich. Einzeln konfigurierbar sind zudem die jeweiligen Einstellungen für Fax, Anrufbeantworter und Telefon. Für individuelle Nutzung von verschiedenen Amtsleitungen existieren Wahlregeln. Hinzu kommen Anruferliste, Durchwahlfunktion, Rufnummernsperre und Kurzwahlfunktion. Ein weiterer Vorteil von digitalen Anlagen ist das interne Telefonbuch mit Kurzwahl, Rufnummern und Namensanzeige. Sofern eine Basis für Funktelefone in die Anlage integriert ist, sind alle Funktionen der Anlage auch über Funktelefonhörer nutzbar. Teilweise ist eine Internetrouterfunktion auch mit WLAN vorhanden. Ab Werk gibt es dann meistens ein individuelles Kennwort für die WLAN-Verschlüsselung. An- und abschaltbar sollte die WLAN-Funktion dann über angeschlossene Telefone und Taster sein. Funktionen im Überblick:

  • Anklopen/Anklopfschutz
  • Anruferliste
  • Anrufschutz
  • Call Management
  • Durchwahl
  • Gruppenruf/Sammelanschluss
  • Info bei Faxempfang
  • Rufumleitung
Sie suchen eine Telefonanlage?
Jetzt unverbindlich Angebote für eine Telefonanlage kostenlos anfordern!

Kostenlose interne Gespräche mit Telefonanlagen

Einer der Vorteile einer Anlage ist der Umstand, dass man zwischen den verschiedenen an die Anlage angeschlossenen Endgeräten kostenlos interne Gespräche führen kann. Hinzu kommt, dass man kostenpflichtige Anschlüsse besser ausnutzen kann, da nicht jedes Endgerät über eine eigene Teilnehmer-Anschlussleitung verfügen muss. Die eigenen Leistungsmerkmale wie zum Beispiel die Röchel-Schaltung (die automatische Wahl einer Rufnummer, wenn der Anrufer selber nicht mehr wählen kann), die Rufumleitung, das Makeln oder das Weiterverbinden von Telefongesprächen sind weitere Vorteile. Ein sogenannter Abfrageplatz, an dem ein zentraler Anruf angenommen und an bestimmte Personen weitervermittelt wird, gibt es bei einer Telefonanlage auch sehr häufig. Intern nutzen TK-Anlagen für den Privat- und SOHO-Bereich die gleichen Arten der Gesprächssignalisierung und –übertragung wie im Festnetz, sodass intern „normale“ Festnetztelefone genutzt werden können.

Corporated Network mit Telefonanlagen bilden

Über ISDN und/oder klassische analoge Telefonanschlüsse (POTS) erfolgt der Anschluss einer Telefonanlage an das öffentliche Telefonnetz. Heutiger Standard sind außerdem Mobilfunkanbindungen über Gateways. Man kann sogar mit mehreren Telefonanlagen ein Corporated Network bilden, indem man sie miteinander vernetzt. Mittels einer Standleitung erfolgt dabei in der Regel diese Vernetzung. Großer Beliebtheit erfreuen sich seit mehreren Jahren auch Telefonanlagen mit LAN-Anschluss. Gleiches gilt für die Nutzung von IP-Telefonie, bei der anlageninterne Endgeräte über das Internet mit mehreren Nebenstellenanlagen vernetzt werden können.

Siemens Auerswald Panasonic Elmec Alcatael
49 – 3.970 € 100 – 1.850 € 110 – 2.033 € 120 – 877 € 1.272 – 2.793 €
Sie suchen eine Telefonanlage?
Jetzt unverbindlich Angebote für eine Telefonanlage kostenlos anfordern!