Thermographiekamera leasen

Das Prinzip des Leasing ist in den letzten Jahren eine beliebte Alternative zum Kauf des Produktes geworden. Man kann zum Beispiel eine Thermographiekamera leasen. Das bedeutet, dass die Kamera mittel- bis langfristig von einem Leasingnehmer gemietet wird. Viele Firmen bieten das Thermographiekamera leasen an, da so eine effektive Nutzung des Gerätes gewährleistet werden kann. Im Unterschied zum reinen Mieten der Kamera, verpflichtet sich der Leasingnehmer alle Instandhaltungskosten während des Gebrauchs aufzubringen und das Gerät voll funktionstüchtig nach Ablauf des Leasingvertrages wieder abzugeben./p>

Wann lohnt sich das Thermographiekamera leasen?

Mit einer Thermographiekamera kann man Wärmeabstrahlungen an Hausaußenwänden sowie im Innenraum messen und somit Schwachstellen in der Dämmung und an Heizkörpern feststellen. Die Kosten für eine Wärmekamera liegen, je nach Ausstattung, zwischen 2.500 Euro und 20.000 Euro. Eine Thermographiekamera leasen lohnt sich bei mittelfristigen Verträgen für Personen und kleine Firmen, bei denen die Nutzung einer Wärmekamera nur auf einen bestimmten Zeitraum angelegt ist. Langfristig eine Thermographiekamera leasen, bietet sich für Bauunternehmen und Gutachter an, bei denen die Gebäudethermographie einen Teilarbeitsbereich darstellt, ein Kauf aber aufgrund seltener Nutzung nicht kosteneffizient ist. Eine Thermographiekamera leasen, ist auch aufgrund der eingeschränkten Nutzungsdauer des Gerätes eine kostengünstige Alternative, da Messungen nur in den kalten Monaten durchgeführt werden können.

Sie suchen eine Wärmebildkamera?
Jetzt unverbindlich Angebote für eine Wärmebildkamera kostenlos anfordern!

Wichtige Informationen zum Thermographiekamera leasen

  • Nur mittel- und langfristige Leasingverträge von mindestens 2 Jahren
  • Gerät kann nach Ablauf des Vertrages käuflich erworben werden
  • Kamera muss vom Leasingnehmer auf eigene Kosten instand gehalten werden
  • Auswertung der Daten muss selbst vorgenommen werden
  • Individuelle Vertragsabschlüsse mit Teilarmortisierung während Laufzeit
  • Geringere monatliche finanzielle Belastung als bei Mietkaufvertrag

Kosten für Thermographiekamera leasen

Die entstehenden Kosten für das Thermographiekamera leasen, kann man nicht pauschalisieren. Sie sind vertragsabhängig. In der Regel werden Geräte- und anfallende Nebenkosten im Vertrag veranschlagt. Geläufig sind der Teilarmortisierungsvertrag und der Vollarmortisierungsvertag. Ersterer zeichnet sich durch geringere monatliche Kosten für den Leasingnehmer aus, da während der Vertragsdauer nicht alle Kosten abgedeckt werden müssen. Welcher Vertrag für das Thermographiekamera leasen am besten ist, ist individuell zu entscheiden.

Sie suchen eine Wärmebildkamera?
Jetzt unverbindlich Angebote für eine Wärmebildkamera kostenlos anfordern!