Wärmebildkamera mieten

Für die einmalige Verwendung zur Erfassung von thermographischen Daten kann man eine Wärmebildkamera mieten. Mit einer Wärmebildkamera nimmt man verschiedene Messungen zum Energieverlauf vor. Will man zum Beispiel die Wärmedämmung am Haus oder Energieverluste an Heizkörpern bestimmen, benötigt man dieses spezielle Messgerät. Sie zeichnet die unterschiedlichen Wärmequellen auf und macht sie durch bunte Farben für den Menschen erfassbar. Mit dieser Methode können verschiedene Lecks und Dämmungsfehler an Gebäuden und auch an Kühldecken wieder ausgeglichen werden und somit zu einem effizienteren Eergieverbrauch beitragen.

Welche Vorteile bringt das Wärmebildkamera mieten?

  • kostengünstige Preise durch Ersparnis des Fachpersonals
  • beliebige Ausleihfrist
  • meistens Liefer- und Abholservice durch Kurierdienst
  • ausführliche Nutzungsbedienung und Software zur Datenaufbereitung

Welche Nachteile bringt das Wärmebildkamera mieten?

  • keine professionelle Auswertung der Aufnahmen
  • eine Mindestausleihfrist von mehreren Tagen
  • oft keine Vermietung an Privatpersonen
  • hohe Kautionskosten
Sie suchen eine Wärmebildkamera?
Jetzt unverbindlich Angebote für eine Wärmebildkamera kostenlos anfordern!

Für wen lohnt sich das Wärmebildkamera mieten?

Eine Wärmebildkamera mieten, lohnt sich vor allem für Firmen, die sich nicht ausschließlich auf Thermographie, sondern auch auf andere Energieberatungsstrategien spezialisiert haben. Auch Einzelpersonen können eine Wärmebildkamera mieten. Somit erspart man sich eine teure Anschaffung, die sich für eine einmalige Anwendung nicht lohnt. Der Preis für das Wärmebildkamera mieten, unterscheidet sich je nach technischer Ausstattung des Messgerätes, Firma und Ausleihdauer. Oft muss eine Kaution hinterlegt werden. Will man eine Wärmebildkamera mieten, muss man mindestens mit einem Tagesbudget von 60 Euro nur für das Gerät rechnen.

Eine adäquate Wärmebildkamera mieten

Die einzelnen Kameras unterscheiden sich in ihrer Ausstattung und ihren technischen Daten. Zu beachten sind in jedem Fall die Pixelauflösung, der erfassbare Temperaturbereich und die Genauigkeit der Messwerte. Vor dem Wärmebildkamera mieten, sollte man sicher gehen, dass die Pixelzahl mindestens 320×240 beträgt, der Temperaturbereich mindestens zwischen -20˚C und 200˚C liegt und die Abweichung nicht mehr als 2% vom Messwert beträgt . Wer sich eine spezielle Wärmebildkamera mieten will, kann sich auch beim nächsten Fachhändler beraten lassen.

Sie suchen eine Wärmebildkamera?
Jetzt unverbindlich Angebote für eine Wärmebildkamera kostenlos anfordern!